Gedichte

Hier sind Sie gefragt! Über weitere Beiträge würden wir uns sehr freuen. Beiträge können Sie bei Herrn Jochen Tuente melden.

Das Suderwick-Lied
Die Verfasserin des Liedes war Hanna Meis-Imhoff. Sie war die Frau von Karl Johannes Meis, der von 1915 – 1946 Pfarrer in Suderwick war. Nach ihm wurde auch die Johannes-Meis-Straße benannt.

2. Wie schön ist´s auf der Könninkheide, den „Lägen Weiden“ und dem „Schlatt“? Dem Schöpfer wollen wir es danken, dass er uns dies geschenket hat. Dazu den Wald, wo bei „Aposteln“ erklingt der Nachtigall Gesang. O Suderwick…

3. Und wo ich sonst noch gerne verweile? Auf „Emsink“ und auf „Thomesmaot“, auf „Takenfeld“ und fern am „Spicker“, auf „Vogelpoll“ und „Pletterstraot“. Am „Möllenweg“ noch tönen Lieder, die einst die alte Mühle sang. O Suderwick…

4. Zu dir empor, o Schöpfer und Vater, heb´ ich den Blick, erhör´ mein Fleh´n. Behüt´ dies teure Fleckchen Erde und lass mich treu zur Scholle steh´n. Bis ruft von hier zur Heimat droben auch mich der letzte Glockenklang. O Suderwick…

5. O möge auch auf diesem Raume der Segen uns´res Gottes ruh´n! Auf allen, die hier wirken, schaffen, auf ihrem Lassen, ihrem Tun. Und wie die Väter uns gelehret, ihr Wahlspruch war schon lebenslang: „Wej willt bej´t Evangelium bliewen, bis Gott uns ruft zum letzten Gang.“ O Suderwick, du meine Heimat, ich liebe dich mein Leben lang!

Ein weiteres Werk von Hanna Meis-Imhoff anlässlich des 71. Geburtstag von Grada Heckers