Suderwickies on tour


Darauf hatten alle lange gewartet. Endlich! Vom 27. – 29. September fuhren unsere Suderwickies mit Verstärkung nach Schloss Dankern. Hier ein paar Eindrücke:
Bei strahlendem Sonnenschein warten wir auf die Suderwickies und Verstärkung. Wo bleiben sie nur?

Ah ja, das sieht schon besser aus. Aber fehlt da nicht noch jemand?

Bis die anderen kommen, können wir ja schon mal unsere Klamotten einpacken.

Alle komplett? Ja! Noch ein paar Anweisungen und dann …

… ab ins Auto.

Wir kommen an. Die Kinder stürmen das Haus.

Zunächst werden alle Sachen ins Haus hineingebracht. Ablage in der Küche, ist doch klar.

So wie das aussieht, können wir die nächsten Wochen überleben. Eigentlich sind es doch nur zwei Tage. Lieber zuviel, als zu wenig.

Wir haben für die nächsten Tage mit Süßigkeiten ausgesorgt, wie man bestens erkennen kann. Schlaraffenland lässt grüßen.

Das ist der Marco. Der Marco hat seinen Schlafplatz in Besitz genommen. Grins.

Gleich gibt es Abendbrot. Natürlich sind die Suderwickies tatkräftige Unterstützer und schälen die Kartoffeln. So muss das sein.

Aber bis das Essen fertig ist, gibt es zur Stärkung einen Kaffee und ein paar selbst gebackene Muffins und natürlich eine Kuscheleinlage. 🙂

Und da geht es los. Unsere Köchin Elisabeth hat ein wunderbares Essen gekocht. Es gibt Kartoffeln, Fisch mit Senfsoße und einen richtig leckeren Salat. Alle sind begeistert.

Halt! Erst wird gebetet und dann wird gegessen 🙂 Soviel Zeit muss sein.

Und wer immer noch nicht weiß, was es heißt begeistert zu sein, der sehe sich Irmi an.

Wie es sich für ordentliche Hausfrauen gehört, wird sofort nach dem Abendessen abgewaschen.

Nach getaner Arbeit, kommt die zündende Idee.

Die Suderwickies bringen ein Ständchen.

Hoch die Arme.

Von Müdigkeit, geschweige denn Schlafengehen, kann hier nicht die Rede sein.
Die Stimmung ist gut, die Kinder sind munter. Wollt ihr denn nicht mal ins Bett gehen?

Von wegen. Jetzt flippen die total aus.

Komm, ein bisschen Spaß muss sein. Freunde unter sich.  Der nächste Morgen: Alle sind gespannt. Die Nacht war kurz – gääääähnnnn. Bevor wir ins Vergnügen aufbrechen, muss erst mal vernünftig gefrühstückt werden.Und natürlich eine Runde abhängen.Ab nach draußen. Frauen unter sich. Erstmal eine Runde quatschen.Zunächst einen Blick in den Fahrradverleih. Was die Suderwickies nicht wissen, ist, dass wir gerade eben zwei interessante Gefährte für später bestellt haben.Bitte lächeln, so wie die Sonne.Hannelore ganz flott dabei.Wir machen uns auf den Weg zur Indoor-Halle.Und da ist sie auch schon. Hinein ins Vergnügen!Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Fahrgefährte, wie bei der Kirmes.Und dann erst mal eine Runde treten.„Was kommt jetzt?“Bitte treten, dann geht`s vorwärts, aber immer nur im Kreis.Und hier die fiesen, miesen Drehleitern. Tja, dumm gelaufen, man fällt schneller runter, als man denkt 🙂Wer kommt denn da angerutscht?Ein wenig wippen.Und den Berg erklimmen.Hallo!Und eine Runde hüpfen.Und hier mal ein Blick auf den Dankerner See. Würde es nicht so kühl sein, könnte man glatt hinein springen.Und das Strandcafe: Von hier aus starten die Wasserski-Fahrer.Hier einer der mutigen Wasserski-Fahrer.Eine kleine Verschnaufpause auf einem Mühlenstein und anschließend ….einen richtig schönen Snack.Die Kinder kommen schnell vorbei, denn der Hunger treibt sie. Danach kann weiter getobt werden.Na, da hat jemand Spaß. Bei dem Wetter, kein Wunder.Worauf wartet Pia denn?Ahhhh, um auf den Gaul – Entschuldigung- um auf den wilden Bullen zu steigen.Festhalten …..Ärgern gilt nicht. Du kriegst meine Matte nicht!

Hui, wer kommt da angeflogen?

Und noch jemand direkt hinterher.
Da kriegen auch die Mamis Spaß!Was die Kinder können, können wir schon lange.Und auch wir versuchen uns an der fiesen, miesen Drehleiter.Sag ich doch. Die ist echt fies.Werdet wie die Kinder. Wir wollen auch!Jawoll!Ich auch!Oh, Scheibenhonig. Mein Kreuz!Tuuuuutuuuuuu, ich komme!Und die Suderwickies bekommen noch ein Eis spendiert. Sieht nicht nur außerirdisch aus, es schmeckt auch so.Den Suderwickies schmeckt es dennoch!Hihi. Weiter geht`s zur Überraschung. Wie war das mit dem vorbestellten Gefährt?Was kommt jetzt? Großes Fragezeichen?Yipppiiieeeh! Das ist ja mal obercool.Einfach ist anders. Ziemlich anstrengend, solch ein Gefährt auf Vordermann zu bringen.Was kommt denn jetzt?Wer wird denn hier so zimperlich sein? Wir sind doch nicht aus Zucker. Und Wasser hat ja noch niemandem geschadet oder?So, jetzt fahren wir das Gefährt wieder in die Garage.Während die Suderwickies sich im Spaßbad amüsieren, wird im Haus eine Runde gespielt.  Der nächste Tag: erst mal frühstücken.Gleich müssen wir schon das Haus räumen:-(Das Wetter scheint auch am letzten Tag mitzuspielen.Während die Erwachsenen aufräumen, dürfen die Suderwickies noch eine Runde vor der Flimmerkiste abhängen.So, jetzt noch mal ein Gruppenfoto.Und bitte noch eins.Ganz schon hoch, der Klettergarten.Auch wenn wir das Haus räumen mussten. Spielen ist noch bis 18.00 Uhr erlaubt.Wenn die Mutter mit der Tochter ….. schaukelt ……… dürfen die Suderwickies natürlich auch nicht fehlen.Bitte Action!Auf Dankern geht es bunt zu!Auch die diversen Häuser der Parkanlage sind schön anzusehen.Hier befinden wir uns direkt vor dem Schloss.Und dann geht es auch schon weiter. Schließlich wollen wir den Rest des Tages gut nutzen.Neues Gefährt, neues Glück. Pia fährt gemütlich eine Runde.Ohhhh neeiiiin, das sieht steil aus.Diese Rutschen sehen interessant aus. Hier rutscht man auf Minischlauchbooten hinunter. Damit das Ganze noch schneller geht, spielt Wasser auch eine Rolle 🙂Da staunt Hannelore nicht schlecht, was so alles auf einer Rutsche abgehen kann.Nora und Andrea kommen mit Vollgas angepest.
 Sofort das Schlauchboot weg packen. Sicherlich kommen schon gleich die Nächsten angefahren.

Da sind sie auch schon. Marco und Lena in Action.
Jede Bahn muss ausprobiert werden. Ist doch logisch, oder?Und weg damit!Ein Blick auf den Außenpool.Herrlich. Ist das schön so in der Sonne zu relaxen.Hinter uns noch weitere Klettermöglichkeiten.Und wieder zurück zur steilen Rutsche.Juhuuuuu ….Hey, jetzt komme ich.Auch hier können alle kindlichen Bedürfnisse ausgelebt werden. Baggern im Sand …… natürlich nur unter fachmännischer Begleitung auf der anderen Seite.Ich sage nur noch: Dreeeeeehhhhhsssscccchhhheeeeiiiiiibbbbbbeeeeee.Dann heißt es: Auf zu den Jux- und Wackelrädern.Das macht die Nora aber fein. Klasse Nora, weiter so.Pia fährt lieber eine Runde Seilbahn. Aber vielleicht bringen die Jux-Räder auch Spaß?Siehst`e, klappt doch.Nicht zu gucken, selber machen. Nö, lieber nicht.Was ein ganzer Kerl ist. Marco muss selbstverständlich auch ein Fahrrad ausprobieren.Klappt . Habe ich doch gesagt.Wir gehen weiter zu den Hottehüs.Schnell ein paar …… Coins gezückt und …… los geht`s. Johanna.… Pia …… Laura …… Marco …… Lena …Ein letztes Mal überqueren wir die Brücke am „Rauschendem Bach“.Es geht noch einmal zur Indoor-Halle.Auf die Plätze fertig los!Nun geht es zur allerschlimmsten Rutsche. Man nennt sie auch „Der Absturz“.Wer hier rutscht, der muss gute Nerven haben.Man rutscht quasi im freien Fall. Ohhhh, schei…Davon lässt sich nicht jeder aufhalten.Nun gut. Da wären wir wieder beim Thema „Essen“.Unsere Suderwickies sollen ja nicht verschmachten. Deswegen gibt es für jeden eine Stulle mit brauner süßer Klebmasse. Gut für die Nerven und wir wollen ja stramm im Fell sitzen.Ran an den Speck. Damit wir gleich wieder loslegen können.Meine Güte! Da können Nora und Hannelore nur noch staunen.Sonja hingegen nimmt das mal ganz relaxed. Bääääähhhh.

Ja, ja, unsere Sonja. Das ist schon ein Knaller.

Was meinst du dazu, Elisabeth?

Die hat echt`nen schönen Waschlappen.

Dazu sag ich jetzt mal gar nichts.

Ich lieber auch nicht.
Nachdem alle gestärkt sind, geht es weiter. Schließlich wollen wir keine Zeit verlieren und noch mal eine Runde spielen.Auch Lena versucht es mit dem Bull Riding.Einmal ausruhen, bitte. Die Luft ist langsam raus und man bereitet sich auf den Abschied vor.Und dann geht es zu den bereits vollgepackten Autos.Und nun noch eine Überraschung auf dem Heimweg. Es geht zu Mäckes. Einmal bitte ein „Lustiges Essen“.Es handelt sich jetzt hier nicht um Schleichwerbung – nein. Das „M“ habe ich nicht gesehen.