Sprüche zur Taufe

Bibelverse zur Taufe (im Deutsch der Luther-Bibel)

1. Mose 12, 2b. Gott spricht: Ich will dich segnen, (und dir einen großen Namen machen) und du sollst ein Segen sein.

1. Mose 26, 24b So spricht der Herr: Fürchte dich nicht,
denn ich bin mit dir und will dich segnen.

4. Mose, 6, 24 – 26. Der Herr segne dich und behüte dich;
der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.

5. Mose 6, 5. Du sollst den Herrn, deinen Gott, liebhaben von ganzem Herzen,
von ganzer Seele und mit all deiner Kraft.

5. Mose 4, 29. Wenn du den Herrn, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden,
wenn du ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen wirst.

Josua 1, 5b. Gott spricht: Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen.

Josua 1, 9. Siehe, ich habe dir geboten, daß du getrost und unverzagt seist.

Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht;
denn der Herr, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst.

1. Samuel 16, 7. Ein Mensch sieht, was vor Augen ist;
der Herr aber sieht das Herz an.

Hiob 28, 28 Siehe, die Furcht des Herrn*, das ist Weisheit,
und meiden das Böse, das ist Einsicht.

Psalm 8, 4 – 5. Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk,
den Mond und die Sterne, die du bereitet hast:
Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst,
und des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst?

Psalm 13, 6. Ich aber traue darauf, dass du so gnädig bist;
mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst.
(Ich will dem Herrn singen, dass er so wohl an mir tut.)

Psalm 16, 11. Du tust mir kund den Weg zum Leben:
Vor dir ist Freude die Fülle
und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.

Psalm 17, 5. Erhalte meinen Gang auf deinen Wegen,
dass meine Tritte nicht gleiten.

Psalm 23, 1. Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 4. Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.

Psalm 25, 5. Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich!
Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich.

Psalm 27, 1a. Der Herr ist mein Licht und mein Heil;
vor wem sollte ich mich fürchten?

Psalm 27, 1b. Der Herr ist meines Lebens Kraft;
vor wem sollte mir grauen?

Psalm 28, 7. Der Herr ist meine Stärke und mein Schild;
auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen.

Psalm 31, 8a + 9b Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte:
Du stellst meine Füße auf weiten Raum.

Psalm 31, 15. 16a Ich aber, Herr, hoffe auf dich und spreche:
Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.

Psalm 32, 8. Ich will dich unterweisen
und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst;
ich will dich mit meinen Augen leiten.

Psalm 32, 10b Wer auf den Herrn hofft, den wird die Güte umfangen.

Psalm 33, 4. Des Herrn Wort ist wahrhaftig,
und was er zusagt, das hält er gewiß.

Psalm 34, 2. Ich will den Herrn loben allezeit;
sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein.

Psalm 36, 6. Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist,
und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.

Psalm 36, 10. Bei dir ist die Quelle des Lebens,
und in deinem Lichte sehen wir das Licht.

Psalm 37, 5. (6) Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn,
er wird’s wohl machen (und wird deine Gerechtigkeit heraufführen
wie das Licht und dein Recht wie den Mittag.)

Psalm 40, 12. Du aber, Herr, wollest deine Barmherzigkeit nicht von mir wenden;
lass deine Güte und Treue mich allezeit behüten.

Psalm 50, 15. Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten,
und du sollst mich preisen.

Psalm 51, 12 – 14. Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz,
und gib mir einen neuen, beständigen Geist.

Verwirf mich nicht vor deinem Angesicht
und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe
und mit einem willigen Geist rüste mich aus.

Psalm 51, 17. Herr, tu meine Lippen auf,
dass mein Mund deinen Ruhm verkündige.

Psalm 54, 6. Siehe, Gott ist bei mir,
der Herr erhält mein Leben.

Psalm 52, 10. Ich aber werde bleiben wie ein grünender Ölbaum im Hause Gottes;
ich verlasse mich auf Gottes Güte immer und ewig.

Psalm 54, 6 Siehe, Gott steht mir bei, der Herr erhält mein Leben.

Psalm 56, 12 Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht;
was können mir Menschen tun?

Psalm 57, 8a. Mein Herz ist bereit, Gott,
mein Herz ist bereit, dass ich singe und lobe.

Psalm 62, 2. Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft.

Psalm 62, 8. Bei Gott ist mein Heil und meine Ehre,
der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist bei Gott.

Psalm 63, 9. Meine Seele hängt an dir; deine rechte Hand hält mich.

Psalm 73, 23 + 24. Dennoch bleibe ich stets an dir;
denn du hältst mich bei meiner rechten Hand,
du leitest mich nach deinem Rat
und nimmst mich am Ende mit Ehren an.

Psalm 73, 28. Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte
und meine Zuversicht setze auf Gott, den Herrn,
dass ich verkündige all dein Tun.

Psalm 86, 11. Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit;
erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.

Psalm 91, 1.2. Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt
und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt,
der spricht zu dem Herrn:
Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.

Psalm 91, 4a. Er wird dich mit seinen Fittichen decken,
und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln.

Psalm 91, 11. (Denn) er hat seinen Engeln befohlen,
dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.

Psalm 103, 2. Lobe den Herrn, meine Seele,
und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Psalm 103, 8. Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.

Psalm 111, 2. Groß sind die Werke des Herrn,
wer sie erforscht, der hat Freude daran.

Psalm 119, 105. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte
und ein Licht auf meinem Wege.

Psalm 119, 133 Lass meinen Gang in deinem Wort fest sein
und lass kein Unrecht über mich herrschen.

Psalm 121, 2. Meine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalm 121, 7. Der Herr behüte dich vor allem Übel,
er behüte deine Seele.

Psalm 138, 3 Wenn ich dich anrufe, so hörst du mich
und gibst meiner Seele große Kraft.

Psalm 139,5 Von allen Seiten umgibst du mich
und hältst deine Hand über mir.

Psalm 139,9. Nähme ich Flügel der Morgenröte
und bliebe am äußersten Meer,
so würde auch dort deine Hand mich führen
und deine Rechte mich halten.

Psalm 139, 14. Ich danke dir dafür,
dass ich wunderbar gemacht bin;
wunderbar sind deine Werke,
das erkennt meine Seele.

Psalm 139, 23a. Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz.

Psalm 139, 23.24. Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz;
prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine.
Und sieh, ob ich auf bösem Weg bin,
und leite mich auf ewigem Wege.

Psalm 143, 10. Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen,
denn du bist mein Gott;
dein guter Geist führe mich auf ebener Bahn.

Sprüche 2, 10. 11. Weisheit wird in dein Herz eingehen,
und Erkenntnis wird deiner Seele lieblich sein,
Besonnenheit wird dich bewahren und Einsicht dich behüten.

Sprüche 4, 18. Der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht am Morgen,
das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag.

Sprüche 16, 9. Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg;
aber der Herr allein lenkt seinen Schritt.

Sprüche 31, 8. Tu deinen Mund auf für die Stummen
und für die Sache aller, die verlassen sind.

Jesaja 12, 2a.(b). Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin sicher uns fürchte mich nicht.
(denn Gott der Herr ist meine Stärke und mein Psalm.)

Jesaja 40, 31. Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft,
dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler,
dass sie laufen und nicht matt werden,
dass sie wandeln und nicht müde werden.

Jesaja 41, 10. Fürchte dich nicht, ich bin mit dir;
weiche nicht, denn ich bin dein Gott.
Ich stärke dich, ich helfe dir auch,
ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.

Jesaja 41, 13 Ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand fasst
Und zu dir spricht:: Fürchte dich nicht, ich helfe dir.

Jesaja 43, 1. So spricht der Herr:
Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst;
ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!

Jesaja 45, 22. Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, aller Welt Enden;
denn ich bin Gott, und sonst keiner mehr.

Jesaja 49, 16 So spricht der Herr:
Siehe, in die Hände habe ich dich gezeichnet;
(Deine Mauern sind immerdar vor mir.)

Jesaja 54, 10. Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen,
aber meine Gnade soll nicht von dir weichen,
und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen,
spricht der Herr, dein Erbarmer.

Jesaja 61, 10a. Ich freue mich im Herrn,
und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott;
denn er hat mir die Kleider des Heils angezogen
und mich mit dem Mantel der Gerechtigkeit gekleidet.

Jeremia 29, 13. Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet,
so will ich mich von euch finden lassen.

Die Klagelieder Jeremias 3, 22 + 23 Die Güte Gottes ist’s, dass wir nicht gar aus sind,
seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende,
sondern sie ist aller Morgen neu,
und deine Treue ist groß.

Micha 6, 8. Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert,
nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben
und demütig sein vor deinem Gott.

Habakuk 3, 18. Ich will mich freuen des Herrn
und fröhlich sein in Gott, meinem Heil.

Matthäus 5, 5. Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.

Matthäus 5, 6. Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit;
denn sie sollen satt werden.

Matthäus 5, 7. Selig sind die Barmherzigen;
denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Matthäus 5, 8. Selig sind, die reinen Herzens sind;
denn sie werden Gott schauen.

Matthäus 5, 9. Selig sind die Friedfertigen;
denn sie werden Gottes Kinder heißen.

Matthäus 5, 16 So soll euer Licht leuchten vor den Menschen,
damit sie eire guten Werke sehen
und den Vater im Himmel preisen.

Matthäus 11,28 Jesus Christus spricht:
Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid;
ich will euch erquicken.

Matthäus 7, 7. Bittet, so wird euch gegeben;
suchet, so werdet ihr finden;
klopfet an, so wird euch aufgetan.

Matthäus 17, 20b Wenn ihr Glaube habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu dem Berge:
Hebe dich dorthin! So wird er sich heben;
und euch wird nichts unmöglich sein.

Matthäus 28, 20. Jesus Christus spricht:
Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Markus 13, 31 Jesus Christus spricht: Himmel und Erde werden vergehen;
meine Worte aber werden nicht vergehen.

Lukas 10, 20b Freuet euch (aber), dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.

Lukas 11, 28. Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.

Johannes 3, 16. Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.

Johannes 6, 35. Jesus Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens.
Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern;
und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.

Johannes 8, 12. Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt.
Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln
in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

Johannes 8, 31.32. Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig
meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen,
und die Wahrheit wird euch frei machen.

Johannes 11, 25. Jesus Christus spricht:
Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt;
und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben.

Johannes 12, 46. Jesus Christus spricht:
Ich bin in die Welt gekommen als ein Licht,
damit, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe.

Johannes 14, 6a. Jesus Christus spricht:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.

Johannes 15, 5. Jesus Christus spricht:
Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.
Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht.

Apostelgeschichte 5, 29. Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Römer 1, 16. Ich schäme mich des Evangeliums nicht;
denn es ist eine Kraft Gottes,
die selig macht alle, die daran glauben,
die Juden zuerst und ebenso die Griechen.

Römer 5, 3b-5. Wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung,
Bewährung aber Hoffnung, Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden;
denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen
durch den heiligen Geist, der uns gegeben ist.

Römer 8, 14. Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.

Römer 8, 28a. Wir wissen aber,
dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.

Römer 8, 38+39. Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben,
weder Engel noch Mächte noch Gewalten,
weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur
uns scheiden kann von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Römer 12, 12. Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal
und beharrlich im Gebet.

Römer 12, 21. Lass dich nicht vom Bösen überwinden,
sondern überwinde das Böse mit Gutem.

Römer 14, 17. Das Reich Gottes ist (nicht Essen und Trinken,
sondern) Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geist.

Römer 15, 7. Nehmet einander an,
wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.

Römer 15, 13 Der Gott der Hoffnung erfülle euch
mit aller Freude und Frieden im Glauben.

1. Korinther 1, 9 Gott ist treu, durch den ihr berufen seid
zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unsres Herrn.

1. Korinther 3, 11. Einen andern Grund kann niemand legen
als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.

1. Korinther 5, 17 Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur;
Das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

1. Korinther 13, 13. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei;
aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

1. Korinther 16, 14. Alle eure Dinge lasset in der Liebe geschehen!

2. Korinther 3, 17. Der Herr ist der Geist;
wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.

2. Korinther 5, 17. Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur;
das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

Galater 3, 26. Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes
Kinder in Christus Jesus.

Galater 3, 27 Ihr alle, die ihr auf Christusgetauft seid, habt Christus angezogen.

Galater 5, 1. Zur Freiheit hat uns Christus befreit.
So steht nun fest und lasst euch nicht wieder zu Sklaven machen.

Galater 6, 2. Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.

Epheser 2, 19. So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge,
sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 5, 8f. Lebt als Kinder des Lichts;
die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit.

Philipper 1, 6 Gott, der in euch angefangen hat das gute Werk,
der wird’s auch vollenden bis an den Tag Jesu Christi.

Philipper 1, 9 Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde
an Erkenntnis und aller Erfahrung.

Philipper 2, 5. Seid untereinander gesinnt,
wie es der Gemeinschaft mit Jesus Christus entspricht.

Philipper 2, 3. Tut nichts aus Eigennutz oder um eitler Ehre willen,
sondern in Demut achte einer den anderen höher als sich selbst.

Philipper 4, 4f. Freuet euch in dem Herrn allewege,
und abermals sage ich: Freuet euch!
Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe!

2. Thessalonicher 3.3. D e r H err ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.

1. Timotheus 2, 4. Gott will, dass allen Menschen geholfen werde
und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

2. Timotheus 1, 7. Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,
sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

1. Petrus 3, 15. Seid immer bereit, Rede und Antwort zu stehen,
wenn jemand nach der Hoffnung fragt, die in euch ist.

1. Petrus 4, 10. Dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat.

1. Petrus 5, 7. Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.

1. Johannes 3, 1. Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen,
dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch!

1. Johannes 3, 18. (Meine Kinder,) Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.

1. Johannes 4, 9. Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns,
dass Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt,
dass wir durch ihn leben sollen.

1. Johannes 4, 12. Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben,
so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist völlig in uns.

1. Johannes 4, 16. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.

1. Johannes 4, 19. Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt.
Hebräer 10, 23. Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung
und nicht wanken, denn er ist treu, der sie verheißen hat.